Unsere Geschichte

2010 mit einem Restaurant und eigener Schafherde gestartet, haben wir schnell angefangen selbst gemachte Produkte an unsere Gäste zu vertreiben. Sehr spannend war die anfängliche Testphase, in der wir verschiedene Pestos, Eierlikör aus den Eiern von unseren Hühnermobilen oder Holunderblütensirup von wilden Holunderbüschen ausprobiert haben.

Irgendwann kam dann fast zufällig der Ketchup dazu. Eigentlich haben wir versucht, das Lammfleisch in unserem Restaurant zu vermarkten und haben so eine Lammbratwurst als Currywurst angeboten. Die Wurst kam sehr gut an und die Gäste waren begeistert. Jedoch wollten sie anschließend nicht die Bratwurst sondern den Ketchup kaufen, der zur Wurst als Currysauce serviert wurde. So war durch Zufall der Ketchup – Zum Heiligen Stein geboren.

Wir haben angefangen, den Ketchup in Gläser zu füllen und an unsere Gäste zu verkaufen. 2017 haben wir die ersten Einzelhändler angesprochen und auch dort kam der Ketchup super an. Mittlerweile steht der Ketchup bei über 400 Wiederverkäufern in ganz Deutschland in den Regalen und kann auch online über den eigenen und fremden Shops bestellt werden.

Unsere Kinder sind ein wichtiger Teil unseres Geschäfts, da sie es genießen, uns bei der Entscheidung neuer Geschmacksrichtungen und im Lager oder beim Etikettieren zu helfen. So wurde von ihnen immer gesagt, dass der milde Ketchup der beste sei und sie waren so stolz, als er beim Great Taste Award mit zwei Sternen von der Guild of Fine Food ausgezeichnet wurde.

Lecker, regional und so schön!

Wir lieben gutes Essen und sind darüber hinaus sehr naturverbunden. Deshalb erzeugen wir viele Produkte für uns und auch unsere Gastronomie selbst: Brot aus unserem eigenen Backhaus, Pesto aus dem Kräutergarten, Honig aus der hauseigenen Imkerei sowie Wein und frische Lammbratwurst für unser Restaurant.